Mittwoch, 31. August 2011

Alltäglichkeit der Dystopie (+ Werbung für ein Gewinnspiel)

Brave new Gevelsberg
by Right_eye
 In letzter Zeit faszinieren mich Dystopien mehr und mehr... sodass ich mich ihnen irgendwann nicht mehr entziehen werden kann. Viele solcher Bücher stehen in meinem Regal und begehren, von mir gelesen zu werden. Ab und an hege ich den Gedanken, ob zu viel dystopische Lektüre meine Sicht auf die Welt nicht noch pessimistischer stimmen könnte. Aber ich verwerfe ihn auch genau so oft wieder. Natürlich wird man mit der Lektüre nachdenklicher und denkt und lebt auch bewusster. Und genau das macht den Wert solcher Werke über Atomkatastrophen, totalitäre Regimes und Pandemien aus. Natürlich ist es beängstigend, dass Aspekte dieser Dystopien in der heutigen Welt schon ansatzweise (wenn nicht sogar mehr als das) zu finden sind. Doch ich finde, dass man auch angesichts dessen versuchen sollte, Mut zu fassen, und diesen Mut in irgendeiner Weise dazu zu nutzen, etwas persönlich angesichts dieser Situation zu tun.


Und um dem Artikel ein wenig den Pathos und die Dramatik zu nehmen, kommt jetzt auch mal was Erheiterndes :) Ich habe nämlich ein nettes Gewinnspiel gefunden. Das zu gewinnende Buch trägt den Namen "Wir sind die Könige von Colorado". Laut des Verlages erinnert dieses Buch an "Der Herr der Fliegen" (eine Dystopie (zumindest nach dieser Seite), um die beiden Themen mal miteinander zu verknüpfen ;) ), und diesen Eindruck kann ich nach der Lektüre des Klappentextes nur bestätigen. Allerdings denke ich nicht, dass dieses Buch eine Dystopie werden wird, sondern ein Werk, dass keine gigantische allgemeine Katastrophe benötigt, um eine faszinierende, bedrückende und vereinnahmende Stimmung zu erzeugen. Wer sich jetzt über das Gewinnspiel und das Buch näher informieren möchte, der sein herzlich eingeladen, dies auf folgendem schönen Blog zu tun (noch heute, denn heute ist der letzte Tag des Gewinnspiels!) : Books from Beyond the Rim

Kommentare:

  1. Danke für die Werbung :)
    "Wir sind die Könige von Colorado" ist allerdings keine Dystopie, ebensowenig wie "Herr der Fliegen" ;)
    Aber ähnlich sind sich die Bücher schon, zumindest was die Grundaussage angeht, nur dass ich dieses Buch um Längen besser fand als Goldings Werk.

    LG fireez (und viel Glück beim Gewinnspiel *g*)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es super, wenn sich auch andere für das Genre begeistern können. Aber: Nicht nur meiner Ansicht nach ist Herr der Fliegen eine Dystopie: "Goldings Roman wird Genre der modernen Anti-Utopie (Dystopie) gerechnet" [Rainer Poppe, William Golding. Herr der Fliegen, Hollfeld, 2005, S.6];"In Goldings dystopischen Roman..." [Andreas Heyer, Sozialutopien der Neuzeit. Bibliogafisches Handbuch Berlin, 2009, S. 451]

    AntwortenLöschen
  3. Blöd: Irgendwie habe ich zwei Silben verschluckt. Sie lauten "dem" und "zu-"

    AntwortenLöschen